Das Verbreitungsgebiet

Baumberge

Magritte nannte sein Werk „Das Reich der Lichter” Poesie, der Künstler Ulrich Haarlammert nennt seine Bilder, die aus einer Sammlung von Zufälligkeiten entstehen „gegenwarten”. Beide verzaubern den Betrachter durch die Intensität der Farben und überraschen ihn mit dem Zusammenspiel von Tag und Nacht.

Eindrucksvolle Sprühfontänen, furchteinflößende Nebelschwaden und ohrenbetäubende Knalleffekte, die Pyrotechniker der Freilichtbühne Billerbeck entwickeln mit Feuereifer immer neue zündende Ideen.

Drei Sportarten auf einen Schlag, das kann nur die Sportart Triathlon. Damit sich Kinder früh mit Laufen, Schwimmen und Radfahren beschäftigen, findet am kommenden Sonntag, 18. August bereits der achte Kinder-Triathlon in Nottuln statt. Mitmachen dürfen alle Kinder zwischen Jahrgang 2000 und 2007.

Bei der Eröffnung des RadBahnweges entstand die Idee, die außergewöhnliche Strecke quer durchs Münsterland in ganzer Länge zu befahren. Jetzt machten es Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke, Vizepräsidentin Dorothee Feller und Engelbert Rauen, Vorsitzender des Regionalrates der Bezirksregierung Münster und Bürgermeister von Wettringen, wahr.

Mit im wahrsten Sinn des Wortes kleinen Schritten starteten die jungen Inliner am Montagvormittag durch. Auf dem Schulhof der Grundschule Havixbeck herrschte buntes Treiben, wollten Anfahren, Bremsen und auch Hinfallen unter fachkundiger Anleitung gelernt sein.

Mit großem Tempo sausen die Kinder von der Rollbrettrutsche und fegen durch die ganze Halle, während andere in der Hüpfburg springen oder in luftiger Höhe an den Seilen schwingen.

„Wenn ich Herr meiner eigenen Geschwindigkeit bin, bin ich Herr meiner Zeit”, sagt Heiner Althoff aus Billerbeck und es steckt mehr dahinter als eine Lebensphilosophie.

Als wenn es gar nichts wär… wird Klaus Hoffmann mit seinem Pianisten Hawo Bleich am Freitag, den 16. August um 19 Uhr auf der Freilichtbühne Billerbeck gastieren.

Blätter, Steine und Blumen in ihrer ganzen Formenvielfalt und Farbenpracht in Szene gesetzt, das kennzeichnet die Arbeiten von Hildegard Morian, die derzeit in der Galerie am Dom zu bewundern sind.

Sie haben Platz zum Spielen, dürfen faulenzen, kuscheln sich für ihr Leben gern aneinander, fühlen sich bei gleichbleibenden Temperaturen wohl und bekommen ihr Futter computergesteuert. Dass es den Schweinen gut geht, davon können sich Besucher auf dem Hof Bagert in Hastehausen persönlich überzeugen. Ab sofort bietet der Abenteuerhof „EinSichten“ durch das Stallfenster und lässt Interessierte die Tierhaltung live erleben.