Das Verbreitungsgebiet

20 Jahre Tastenzauber

Der Auftritt des Christian Bleiming Trios sollte

eigentlich nur eine musikalische Einlage zum

Tag der Offenen Tür der Stadtwerke im Jahr 1997 werden. Doch daraus wurde eine erfolgreiche Veranstaltungsreihe.

COESFELD. 20 Jahr wird das Boogie&Blues Festival alt, und genau so lange stehen Christian Bleiming, die Stadtwerke und die VR-Bank Westmünsterland als Partner für das gute Gelingen ein. „Im ersten Jahr waren mehr Auswärtige als Coesfelder da, in den Jahren darauf kippte das dann“, erinnert sich Christian Bleiming, der von Kennern der Szene ehrfürchtig „westfälischer Boogie-König“ genannt wird.

Etwas ehrfürchtig war er bei der Premiere vermutlich selbst, hatte man doch mit Axel Zwingenberger den Top- Star als Gast an Bord. Dass neben Christian Bleiming (Klavier), Amandus Grund (Gitarre) und Peter Samland (Schlagzeug) immer wieder besondere Gäste auf der Bühne des Kulturforums stehen, das macht für Bleiming den Reiz der Veranstaltung aus. 20 internationale Stars waren bereits in Coesfeld zu Gast, und auch in diesem Jahr verspricht das Programmmit Izi Onslow, Dauerbrenner Tommie Harris und Daniel Paterok echte Hochkaräter. „Es wird ziemlich bunt“, verspricht Christian Bleiming und ergänzt, „es gibt einen Teil, wo die Kunst des Pianoduetts zelebriert wird.“ Nicht nur die Gäste, auch das Programm ist abwechslungsreich.

So wagen die Künstler, die sonst klassischen Jazz, Boogie und Blues spielen, auch schon mal einen Abstecher in den Rock‘n‘Roll. Dazu kommen besondere Hits wie das von Amadeus Grund geschriebene „Battin‘ the blues“, das von den Künstlern auf der Pressekonferenz direkt zum Besten gegeben wurde. Die Nachfrage nach den Karten, deren Preis ebenfalls seit 20 Jahre unverändert geblieben ist, beginnt zeitig. Jedes Jahr strömen 200 bis 250 Besucher zu dem Konzert. „Viele fragen uns schon im Frühjahr, wann es wieder los geht“, freut sich Stadtwerke- Sprecherin Antje Evers über die gute Resonanz.

Datiert ist das Festival in der Regel am dritten Freitag im September, Karten gibt es ab sofort für zehn Euro (Erwachsene) oder 7,50 (ermäßigt) bei den Stadtwerken oder der VR-Bank Westmünsterland in Coesfeld. An der Abendkasse kostet der Eintritt 12,50 Euro (zehn Euro).