Das Verbreitungsgebiet

Töne erzeugen Freude

Ganz stolz lachen die Kinder, denn sie haben gerade zusammen in einer Reihe die Melodie von „Alle meine Entchen“ gespielt. Die Eltern, die mitgekommen sind, applaudieren sogar im Anschluss. Ein Erfolgserlebnis für die kleinen Kinder, die seit Kurzem an einem Kinderkurs des Handglockenchors Gescher teilnehmen.

GESCHER. Bei der ersten Probe musizierten die Kinder ab sechs Jahre mit Tonstäben. Jeder Tonstab bringt einen bestimmten Ton zum Klingen und ist für die Kinder relativ leicht zu halten und zu handhaben. Die Lehrerinnen Anke Vortmann und Barbara Meinker zeigen den Kindern auch, wie sie die Tonstäbe halten sollen und dass sie einen leichten Bogen machen sollen, nachdem der Ton angeschlagen wurde.

Gerade bei der ersten Stunde ist natürlich auch die Notenlehre ein Thema. „Das weiß ich schon alles. Darf ich das erklären?“, fragt eines der Mädchen, als Anke Vortmann eine Ganze Note erläutern möchte. In der 45- minütigen Probe kommen aber auch spielerische Elemente immer wieder an die Reihe. Beim „Shaken“ zum Beispiel dürfen die Kinder so schnell wie möglich die Tonstäbe schütteln. Trotzdem ganz schön viele Eindrücke für die Kleinen. „Nach 45 Minuten war der Akku dann auch leer bei den Kindern“, erzählt Matthias Vortmann, der seine Frau beim Kurs unterstützte. „Grundsätzlich ist das Handglockenspiel in jedem Alter machbar“, betont Anke Vortmann.

Die Tonstäbe sind extra für die Kinder angeschafft worden, Erwachsene spielen eher mit richtigen Glocken. „Wir wollen gemeinsam begeisternde Musik erzeugen“, sagt Anke Vortmann. In die Proben, die seit vergangener Woche nun jeden Freitag stattfinden, können Kinder ab sechs Jahren jederzeit einsteigen. Beiträge fallen nicht an. „Wir finanzieren uns komplett über Auftritte“, informiert Vortmann. Gerade Kindern sei es wichtig, regelmäßig im öffentlichen Rahmen zu spielen. Je nachdem, wie der neue Kinderchor nun weiter angenommen wird, können sich die Chorleiter auch vorstellen, zum Beispiel beim diesjährigen Weihnachtsmarkt aufzutreten.

Die Proben finden freitags von 17 bis 17.45 Uhr im Heinrich-Hörnemann-Haus (Lindenstraße 2) statt. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich. Mehr Infos bei Chorleiterin Anke Vortmann, ' 0 25 42/9 29 93 37.