Das Verbreitungsgebiet

Das muss gefeiert werden

Auf den Gesichtern des Leitungsteams der Kolpingsfamilie Gescher, Svenja Rüschoff und Hubert Lewerich, huscht ein Lächeln: „Das Grobe steht!“

Hubert Lewerich und Svenja Rüschoff planen für das große Jubiläum.

Und zwar meinen sie das Programm zum Festwochenende vom 30. Juni bis 2. Juli zum 150. Jubiläum ihrer Kolpingsfamilie. Am selben Wochenende ist auch Stadtfest in Gescher.

Hinter ihnen liegen viele Monate der Vorbereitung. Und auch bis zum Sommer gibt es noch einiges zu tun. Wer sich noch im Festausschuss einbringen will, der ist gerne gesehen. Die Schirmherrschaft hat übrigens Bürgermeister Thomas Kerkhoff übernommen. Die Kolpingsfamilie Gescher zählt gut 350 Mitglieder.

Los geht das Festwochenende am Freitag (30. Juni) um 19 Uhr mit der Totenehrung auf dem Friedhof. Zwei Stunden später erfolgt der offizielle Festakt im Zelt (21 Uhr) auf dem Gelände der St. Pankratius-Schule. Langjährige Mitglieder werden geehrt, neue Mitglieder aufgenommen sowie auch Rückblicke gehalten. Mit dabei ist auch der Musikzug Gescher.

Der Samstag (1. Juli) steht dann ganz im Zeichen von „Jugend & Familie“. Das große Familienfest beginnt um 14.30 Uhr – mit Kaffeetrinken und auch mit einer Hüpfburg, Kinderschminken oder Fliegen wie Spidermann. Ab 20 Uhr beginnt das Abendprogramm mit einer Showeinlage. Dafür konnte die Dolls Company gewonnen werden, die alle zum Staunen, Erschrecken und Lachen bringen wird, sind Svenja Rüschoff und Hubert Lewerich überzeugt. Danach kann getanzt werden. Sie haben einen DJ verpflichtet, der auch einige Special Effects mit dabei hat. „Mehr wird nicht verraten“, machen es die Organisatoren geheimnisvoll. Nur soviel – es wird eine „Neon-Party“ geben.

Am Sonntag, 2. Juli, steht das Handwerk im Mittelpunkt. Kolpingsfamilien aus der ganzen Diözese werden eingeladen, Banner-Abordnungen zu schicken. „Wir rechnen mit 35 bis 40 Abordnungen“, so Lewerich. So werden sie gemeinsam um 9.15 Uhr zur Pankratiuskirche gehen, um dann die Messe zu feiern.

Um 11 Uhr wird dann die sogenannte Berufsorientierungsmesse „Handwerk & Jugend“ eröffnet. Für die Handwerkerausstellung werden 15 Pagodenzelte auf dem gesamten Museumshof mitten in der Stadt aufgebaut. Dort stellen Handwerksbetriebe gemeinsam ihre Branche und ihre Ausbildungsberufe vor. Um die Organisation dieses Tages haben sich vor allem Franz-Josef Horst (Tischler), Franz-Josef Elsing-Brüning (Schlosser) sowie Willi Schütte (Metzger) gekümmert. Ein Parcourswettbewerb oder ein Gewinnspiel soll es unter anderem geben. Das Leitungsteam der Kolpingsfamilie Gescher ist froh, dass die Handwerker dabei sind.

Vor 25 Jahren zum 125. Jubiläum habe es einen Handwerkerumzug gegeben, erinnert sich Hubert Lewerich. Dafür gab es diesmal keine Mehrheit. Die Handwerksbetriebe setzen lieber zum 150. Jubiläum auf Information für Jung und Alt. Eines wünscht sich die Teamleitung, Svenja Rüschoff und Hubert Lewerich, vor allem: „Das alles friedlich verläuft, das es eine Superparty gibt und sie in viele lachende Gesichter sehen können. Dann hat sich die ganze Arbeit gelohnt.“ Ab März beginnt die Werbung für das Jubiläumswochenende – dann sollen die gestalteten Flyer verteilt sowie die Plakate aufgehängt werden. Und danach soll auch der Kartenvorverkauf für das Abendprogramm anlaufen. „Wir hoffen auf eine breite Zustimmung“, so die Organisatoren. „Wir machen etwas für die Jüngeren, aber haben auch gleichzeitig die Älteren nicht vergessen!“