Das Verbreitungsgebiet

Maisbällchen und Starkbier

Wenn die deutsche Nationalmannschaft am 21. Juni auf die ghanaischen Kicker trifft, dann stehen sich auch zwei Brüder gegenüber. Jerome (Deutschland) und Kevin Prince (Ghana) Boateng werden sich auf dem Rasen beharken.

Ghana.

Grund genug für ein kleines Fußballfest zuhause. Und auch hier könnte man die kulinarischen Spezialitäten des Kontrahenten in den Speiseplan einbinden. 

Wenn man von der Küche Ghanas spricht, spricht man auch immer von der Küche der einstigen Kolonialherren. Daneben muss man zwischen den Städten, in denen Importprodukte erhältlich sind, und den ländlichen Regionen unterscheiden, die sich weitestgehend selbst versorgen. Wichtig ist in der ghanaischen Küche eine Basis aus Reis, Yam oder Süßkartoffeln. Von Bedeutung sind auch Kochbananen, die oft alleine ein vollwertiges Gericht darstellen. Gemüse spielt in der Küche Ghanas eine sehr untergeordnete Rolle, Fleisch hingegen ist eine der Hauptzutaten. Oft wird es in der Soße direkt gekocht. Sahne oder Milchprodukte kommen selten vor, was genauso wie das lange Kochen des Fleisches den heißen Temperaturen geschuldet ist. Das Nationalgericht nennt sich „Fufu“, ein Brei aus Maniok oder Ymas mit Kochbananen, der mit einer äußerst unterschiedlichen Vielzahl von Soßen gereicht wird. Dabei darf die berühmte Erdnusssoße keinesfalls fehlen.

Will der Fußballfan landestypisch anrichten, sollte er auch keinesfalls mit scharfen Gewürzen geizen. Allein zehn unterschiedliche Pfeffersorten finden sich in einem gut sortierten ghanaischen Gewürzschrank. Als Nachtisch kann man es sich durchaus einfach machen: Einfach eine Auswahl von Früchten wie Papaya oder Ananas bereitstellen. Übrigens: In Ghana wird noch traditionell mit den Fingern gegessen - wer sein Fest also ganz typisch gestalten möchte, darf ruhig auf Besteck verzichten.

Weniger kreativ muss der Gastgeber bei der Getränkeauswahl vorgehen. Der Ghanaer greift bei geselligen Anlässen durchaus gerne zum Bier. Allerdings weniger direkt beim Essen, sondern nachher in gemütlicher Runde. Ghana hat eigene Brauereien, „Club“, „Gordon's Stark“ und „Star“ sind nur drei von ihnen. Auch das irische Guiness ist ein in Ghana sehr beliebtes Getränk. Als antialkoholische Variante bieten sich neben Ginger Ale die unterschiedlichsten Limonadenvarianten an.