Das Verbreitungsgebiet

Jeder sollte mal den Vogel abschießen

Die Throntage von Oliver Böckenberg und Michelle Wiechert sind gezählt. Am kommenden Freitag wird in der Bauerschaft Herteler ein neues Königspaar gefunden.

Der Vorstand und die Offiziere gratulierten dem Königspaar. Foto: pr

„Es war ein wunderbares Jahr, ich kann jedem nur empfehlen, einmal den Vogel abzuschießen“, sagt Oliver Böckenberg, amtierender König mit seiner Königin Michelle Wiechert. Wird im nächsten Jahr mit einer neuen Abfolge und zwei Thronabenden gefeiert, begehen die Schützen und ihre Gäste das Fest in diesem Jahr noch nach gewohntem Ablauf. 

Am Donnerstag, 28. Mai holen die Schützen erst mal Grünzeug und die Damen machen Rosen, um damit die Festscheune zu schmücken. Ja, es wird in einer Festscheune und nicht in einem Zelt gefeiert. „Wir sind ein relativ kleiner Verein mit gut 100 Schützen“, begründet Ralf Kreuznacht, König von 2013, die übersichtliche Lokalität. 

Richtig rund geht es dann ab Freitag, 29. Mai. Zunächst halten die Schützen am Herteler Kreuz inne und halten dort um 9.30 Uhr ihr Hochamt ab. Nach der Ansprache des 1. Vorsitzenden Andreas Remmert darf das amtierende Königspaar Oliver Böckenberg und Michelle Wiechert noch einmal die Parade der Schützen abnehmen, ehe es unter den Klängen der Feuerwehrkapelle Legden zum Vogelschießen in Lohmanns Busch am Hof Hellenkamp-Schmeken geht. 

Gegen 15 Uhr findet dann die Proklamation des neuen Königspaares statt.

Parallel können sich die Kinder auf einer Hüpfburg vergnügen und bekommen Tüten mit kleinen Überraschungen. Mit was, das wird noch nicht verraten. 

Nach so viel Schießen steigt die Feierlust, und die kann ab 20 Uhr beim Königsball nach der Polonaise und dem Zapfenstreich gestillt werden. Es spielt die Tanzband „Modus“. 

Auch am Samstag, 30. Mai darf noch mal gefeiert werden. Die Schützen treffen sich mit Anhang erneut ab 20 Uhr in der Festscheune, um den Klängen von „Modus“ zu lauschen und ein Bier zu trinken. Apropos: Von 20 bis 22 Uhr kostet das Bier in der Happy Hour nur einen Euro. 

Dieses Jahr werden einige Jubilare geehrt: 25 Jahre Josef Gerdes und Ludgera Elfering, 40 Jahre Franz Pelster und Fränzi Rösing, 50 Jahre Gertrud Telger geb. Wissing.