Das Verbreitungsgebiet

Pferdesport der Extraklasse

Von der Führzügelklasse bis hin zu Dressur- und Springprüfungen der Klasse S reicht die beeindruckende Bandbreite der Coesfelder Reitertage am kommenden Wochenende im Reitsportzentrum in Flamschen.

 

Einmal Turnierluft schnuppern: Die Coesfelder Reitertage bieten neben hochkarätigen Prüfungen auf S-Niveau auch Wettbewerbe für junge Talente, hier der vielversprechende Nachwuchs des ZRuFV Coesfeld/Lette. Foto: flo

Coesfeld/Lette. Vom 19. bis 21. Juni verwandelt sich die Reitanlage des RV Coesfeld/ Lette in einen Turnierschauplatz, der für Reiter aller Alters- und Leistungsklassen ein dreitägiges Nonstop-Programm an wichtigen Prüfungen bietet.

So hat auch der jüngste Nachwuchs die Gelegenheit sein Können zu präsentieren. „In der Führzügelklasse und  den Junge-Reiter-Wettbewerben haben unsere kleinen Talente die Gelegenheit, erste Turniererfahrungen zu sammeln“, informiert Marcus Voss, 1. stellvertretender Vorsitzender des gastgebenden Reitvereins.

Ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi, das Turnierwochenende bietet zahlreiche sportliche Höhepunkte, wie die Qualifikation zum LVM Youngster Championat, zum „Silbernen Hufnagel“ oder zum Hochmoor Dressurpferde Cup. Insbesondere der letzte Turniertag verspricht Reitsport vom Feinsten. „Zu den absoluten Turnier-Highlights zählen natürlich der Große BMW-AHAG Dressurpreis Klasse S sowie der Große Damhus Springpreis ebenfalls auf S-Niveau“, so Voss.

Bei der Qualifikation zum LVM Youngster Championat am Sonntag um 11 Uhr wetteifern die „Youngsters“ im Dressurviereck um die Teilnahme am großen Finale, das 2016 im Rahmen des K+K-Cups in der Halle Münsterland ausgetragen wird. Die LVM-Versicherung ist seit 1996 Sponsor der „Großen Dressur Tour“, dem LVM Dressur Championat, das sich die systematische Förderung von Dressur- und Nachwuchspferden in der westfälischen Region auf die Fahnen geschrieben hat.

Seit dem vergangenen Jahr richtet der RV Coesfeld Lette die Qualifikation zum „Silbernen Hufnagel“ aus, die in diesem Jahr am Samstag um 10.30 Uhr (Dressurreiterprüfung) und um 14.30 Uhr (Stilspringprüfung) stattfindet. „Diese Prüfung ist eine Kombination aus einem Dressurreiterwettbewerb der Klasse A in Kombination mit einem Stilspringen der Klasse A**. Ziel der Serie ist es, auf A-Niveau die sorgfältige Ausbildung von Reiter und Pferd zu fördern“, erklärt Marcus Voss, „denn bis zur Leistungsklasse L sollte man beides, sowohl Dressur als auch Springen, beherrschen.“

Seit vier Wochen schon laufen die Vorbereitungen für das Mammutturnier auf Hochtouren, in zahlreichen Arbeitseinsätzen wird das Reitsportzentrum auf Hochglanz gebracht. „Die Jugendabteilung hat das gesamte Hindernismaterial neu gestrichen. An den Turniertagen selbst werden rund 80 ehrenamtliche Helfer für einen reibungslosen Turnierverlauf sorgen“, berichtet Marcus Voss. Vom Ausrichter RV Coesfeld Lette sind nahezu alle Reiter am Start, den Vorstand vertritt Steffi Klüsener, die vor heimischer Kulisse in der S-Dressur startet.

Für das leibliche Wohl sorgen an den Turniertagen Michaela und Michael Olbinski, die ihre Gäste im Casino, dem „Treffpunkt für jedermann“,  mit selbstgebackenem Kuchen und anderen Köstlichkeiten verwöhnen. Der Eintritt an allen drei Turniertagen ist frei. Die genauen Zeitpläne findet man auf der Homepage des ZRuFV Coesfeld Lette unter www.rv-coesfeld-lette.de.