Das Verbreitungsgebiet

Per Klick zum Buch

Einen Online-Katalog gab es in der Stadtbücherei Dülmen schon lange. Jetzt hat diese das Angebot aber noch einmal deutlich erweitert.

Sind stolz auf das neue Angebot: Büchereileiterin Petra Toppmöller und Fachbereichsleiter Klaus Ricker.

Zeitgemäß war der Onlinekatalog schon länger nicht mehr, so fehlte zum Beispiel eine korrekte Darstellung auf dem Smartphone. Mit dem neuen Katalog hat die Bücherei eine Reihe Komfortfeatures eingerichtet und die Suche auf viele Artikel des Munzinger-Archivs ausgedehnt.

„Der Begriff Stadtbücherei ist eigentlich nicht mehr passend, wir entwickeln uns immer mehr zu einem Medienkompetenzzentrum“, so Fachbereichsleiter Klaus Ricker. Dem trage der neue Auftritt Rechnung, in den laut Büchereileiterin Petra Toppmöller viele Monate Planung und Umsetzung investiert worden sind. Schließlich musste der alte Katalog komplett umziehen und die neuen Elemente passend gestaltet werden.

Aktuelle Neuerwerbungen auf der Startseite, eine intelligente Suche und zahlreiche Möglichkeiten, die Suchergebnisse zu filtern und zu ordnen – das sind nur einige der neuen Komponenten. Bücher können für eine Gebühr von einem Euro direkt vorbestellt werden, auf Wunsch informieren die Mitarbeiterinnen der Bücherei via Mail, wenn das Medium verfügbar ist. Natürlich sind online auch alle Ausweisdaten hinterlegt und können bequem geändert werden.

Ein echter Mehrwert ist der Zugriff auf das Munzinger-Archiv. Die Wissensdatenbank bietet eine Vielzahl von Artikeln unterschiedlicher Kategorien, die Stadtbücherei hat für die Nutzer die wichtigsten davon abonniert. Do kann der Nutzer sich direkt über die Suchmaske zu einem Artikel über ein Land oder zu einem bestimmten Wort leiten lassen. Ebenfalls sofort online einsehbar sind die „Bassiswissen Schule“-Bücher des Duden-Verlags. „Wir bieten auch Recherchetraining für Schulen an“, erläutert Petra Toppmöller, der an einer engen Zusammenarbeit mit den Bildungseinrichtungen gelegen ist. Und Klaus Ricker ergänzt: „Man kann mit einem Tablet in einer öffentlichen Schule auf das Onlineangebot zugreifen. Und das finde ich richtig gut“.

Übrigens steht der Service noch am Anfang, weitere Elemente können implementiert werden. So ist zum Beispiel angedacht, künftig auch Fernleihen zu ermöglichen.

Für Büchereileiterin Petra Toppmöller bildet die Online-Ausleihe übrigens keinerlei Konkurrenz zum gedruckten Wort. „Für mich stehen beide Medien nebeneinander“, betont sie. Und die Zahlen geben ihr Recht. Im vergangenen Jahr entfielen in der Stadtbücherei Dülmen auf 312?000 ausgeliehene Artikel lediglich 16?000 Online-Medien. „Die Zahl steigt zwar, aber im Vergleich moderat“, so Petra Toppmöller. Und Klaus Ricker pflichtet ihr bei: „Ich glaube an das Buch und nicht daran, dass Bücher irgendwann gar keine Bedeutung mehr haben“.