Das Verbreitungsgebiet

Hopping erwünscht

Zum siebten Mal wird Billerbeck für eine Nacht das Epizentrum der Vorleser und Zuhörer. Am 10. November (Samstag) findet die Lesenacht in vier Stationen unweit des Doms statt.

Freuen sich auf die Lesenacht: Marion Kessens, Swenja Janning, Evelyn Barenbrügge, Christiane Noll, Heike Geßmann und Ludger Althoff (v.l.). 

Zwölf junge, junggebliebene, bekannte und weniger bekannte Autoren aus der Region und Nordrhein-Westfalen stellen ihre Bücher vor. Darunter sind mit Petra Reategui und Udo Weinbörner auch zwei Wiederholungstäter dabei. Beide nahmen bereits an einer Lesenacht in Billerbeck teil, an der in den vergangenen Jahren immer zwischen 250 und 270 Zuhörer beiwohnten.

 

Mit Georg Veit aus Coesfeld, Danise Juno aus Rorup und Jan Steinbach aus der Beerlage lesen drei Autoren aus der direkten Nachbarschaft in Billerbeck aus ihren Werken vor. Genres sind diesmal der noch junge Steampunk – die Sicht auf die Zukunft, wie sie in früheren Zeiten entstanden sein könnte – klassische historische Romane, Science Fiction und Krimis.

„Es dürfen bei unserer Lesenacht nur Schriftsteller aus Nordrhein-Westfalen teilnehmen, weil sonst das Landeskulturministerium diese Veranstaltung nicht fördert“, erklärt Organisatorin und Billerbecker Autorin Evelyn Barenbrügge, die außerdem auch eine der vier Moderatorinnen sein wird. Sie macht die Einführung im „Das kleine Café“, in dem Udo Weinbörner („Dieser Sommer in Triest“), Danise Juno („Winterloh“) und Georg Veit („Schwedings Handhabung der Wolken“) vorlesen.

In der Gaststätte „Bei Jöppi“ führt Christine Hochberger durch die Lesenacht. Hier stellen Saskia Louis („Vermächtnis der Engelssteine“), Jasmin Jülicher (Ferias – In der Tiefe des Ozeans“) und Marie Weißdorn (Tochter der Träume“) ihre Publikationen vor.

In der Offenen Ganztagsschule moderiert Christa Henrichmann. Dort sind Marion Johanning („Der fremde Ritter“), Gero Bernard („Der gründende Stab“) und Petra Reategui (Hofmaler“) am Zug.

Zum ersten Mal ist die Kolvenburg als „Hörsaal“ dabei. In der 800 Jahre alten Burg führt Swenja Janning, Kulturreferentin des Kreises Coesfeld durch das Programm. Hier sind Gunnar Kaiser („Unter der Haut“), Christiane Antons („Yasemins Kiosk“) und Jan Steinbach („Willems letzte Reise“) die Protagonisten. Der Eintritt ist frei. Zwischen den Lesungen ist immer eine halbe Stunde Zeit. So ist ein Vorlese-Hopping möglich. Die Wege zu den Veranstaltungsorten werden mit Kerzen ausgeleuchtet. Beginn ist immer um 19 Uhr. Das Ende ist für 23 Uhr vorgesehen.

Nach der letzten Lesung, ab 23 Uhr, kommen „Bei Jöppi“ interessierte Leser und Autoren zusammen. „In gemütlicher Atmosphäre werden Bücher signiert und sicherlich anregende Gespräche geführt. Dazu sind alle Besucher herzlich eingeladen“, führt Evelyn Barenbrügge aus. Für das leibliche Wohl ist in allen vier Locations gesorgt.

Marion Kessens, Tourismusmanagerin der Stadt Billerbeck, wies daraufhin, dass die Lesenacht nicht so bleiben soll, wie sie ist. Allerdings wird sie nicht deutlicher: „Wir wollen das Konzept weiterentwickeln“.