Das Verbreitungsgebiet

Hier wird bald geheiratet

Noch vor sieben Jahren existierte die Biker‘s Farm am Bulderner See – ein weit über die Stadtgrenzen von Dülmen hinaus beliebter Motorradtreff. Lärmbelästigungen, Verkehrsaufkommen und Parkmöglichkeiten führten zum Dauerstreit zwischen Pächterin, Stadtverwaltung und Anwohnern mit der Quintessenz: Aufgabe. Ein neuer Pächter für das Gelände mit den dazugehörigen Gebäuden wurde nie gefunden. Seit Donnerstag gibt es zwar keinen neuen Pachtvertrag, aber dafür einen neuen Eigentümer: Die Böinghoff Catering & Event GmbH & Co. KG aus Dülmen hat das Gelände am Bulderner See erworben. Allerdings ist ein Motorrad-Treff passé.

Stellten ihr Projekt Bürgermeisterin Lisa Stremlau (r.) vor: Sebastian Söhlke und Anke Böinghoff von der Geschäftsführung der Böinghoff Catering & Event GmbH & Co. KG aus Dülmen.

Innerhalb der kommenden zwölf Monate wird dort eine Eventlocation sowie ein Ausflugscafé entstehen.

„Das ist ein Meilenstein in der Entwicklung unseres Unternehmens; ein ganz zentraler Schritt in die Zukunft. Wir sind voller Euphorie, denn es erfüllt sich für uns auch der Traum einer eigenen Location“, freuen sich die beiden Geschäftsführer Anke Böinghoff und Sebastian Söhlke über ihr neues Projekt.

Die beiden Investoren hatten direkt nach der Vertragsunterzeichnung zu einem Pressetermin vor Ort eingeladen, an dem auch Bürgermeisterin Lisa Stremlau, die beiden Wirtschaftsförderer Jürgen Schmude und Alexander Aberle sowie Vertreter aus der ortsansässigen Politik teilnahmen. „Es hat doch einige Zeit gedauert, bis uns ein zukunftsorientiertes Konzept präsentiert wurde. Es hat zwar immer wieder Bewerbungen für dieses Gelände gegeben, allerdings waren einige Projekte nicht umsetzbar oder wurden wieder fallen gelassen“, schilderte Bürgermeisterin Lisa Stremlau die schwierige Entwicklungszeit bis zu diesem Projekt.

Die vergangenen sieben Jahre und in der jüngsten Vergangenheit habe der Vandalismus doch erhebliche Spuren auf dem Gelände und den Gebäuden hinterlassen. „Der Zustand schreckte uns alle zunächst ganz schön ab“, gab Sebastian Söhlke zu. „Aber wir haben uns gut beraten und sicher gefühlt und diesen Schritt letztlich jetzt doch gewagt.“ Auch Anke Böinghoff war zunächst nicht überzeugt: „Ich hatte das Objekt in den vergangenen Jahren mehrmals in Augenschein genommen. Da wir ursprünglich eine Erweiterung unseres Unternehmens oder auch einen anderen Standort ins Auge gefasst hatten, kam uns diese Idee mit der Eventlocation und dem Ausflugscafé doch sehr gelegen.“ Nicht zuletzt durch die Rückendeckung von Senior-Chefin Adele Böinghoff haben sich die beiden Geschäftsführer überzeugen lasen. Trotzdem drohte die Vertragsunterzeichnung noch zu scheitern. „Wir haben erst am 23. Dezember, also kurz vor Heiligabend, mit dem bisherigen Eigentümer eine Einigung erzielt“, unterstrich Sebastian Söhlke.

Bisher verfügt das Dülmener Unternehmen über keine eigenen Räumlichkeiten zur Durchführung von Veranstaltungen. Das Scheunengebäude mit Außenbereich soll hauptsächlich als Location für Hochzeiten vermarktet werden. Es wird eine Kapazität für bis 199 Personen bieten. Die Vorproduktion der Speisen soll weiterhin am Hauptstandort des Unternehmens in Dülmen erfolgen. Zudem werden dort auch freie Hochzeiten, weitere private Feiern oder auch Businessevents im kleineren Rahmen möglich sein. Für das geplante Ausflugscafé wird das Gebäude in dem bisher der Gastronomie- und Hotelbereich untergebracht war, teilweise abgebrochen und für den geplanten Betrieb als Café saniert. Ebenso beherbergt das zukünftige Gebäude Lagermöglichkeiten für Inventar aus dem Café und der Location. Die vorhandenen etwa 60 Parkplätze werden wieder uneingeschränkt nutzbar gemacht. Vom Cafébereich mit rund 60 bis 80 Innenplätzen aus werden die Gäste einen direkten Blick auf den See haben. Zudem soll er durch eine gemütliche Außenterrasse und einen großzügigen Biergarten mit ebenso vielen Außenplätzen erweitert werden. Ein wöchentlicher Sonntagsbrunch ist ebenso vorgesehen wie selbst gebackene Kuchen und Torten. Ergänzt wird das Angebot um eine kleingehaltene Speisekarte für Snacks und Abendgerichte.

Bereits in den nächsten Tagen werden die Arbeiten in Buldern anlaufen.

Über die laufende Entwicklung und Details zum Konzept informiert Böinghoff auf seine Website und in den sozialen Medien. Auch ein Tag der offenen Tür ist in Planung.

www.bngh.de