Das Verbreitungsgebiet

Nur der Name wechselt

Was als Experiment gestartet ist, hat sich zu einem echten Publikumsmagneten entwickelt. Das neue Konzept für die Spezialitätenmärkte inklusive Markt am Mittwochabend ist voll aufgegangen.

Seit dem vergangenen Jahr gibt es den Samstagsmarkt mit wechselnden Meilen. Wie hier bei der Kidsmeile ist dann gut was los in der Innenstadt.

So lautet das Resümee von Dülmen Marketing Geschäftsführer Tim Weyer nach einem Jahr.

„Das war ein richtig guter Schritt nach vorne“, freut er sich über die Rückmeldung der Besucher und Händler. Denn deren Meinung wird bei den Organisatoren hoch geschätzt, lediglich kleine Verbesserungswünsche gab es. So hatten die Händler gefragt, ob künftig nicht an beiden Samstagen Live-Musik möglich wäre. Und da, so Tim Weyer, die Nachfrage von Künstlern ebenfalls groß ist, wird das im kommenden Jahr so umgesetzt.

„Von 10 bis 11 Uhr ist absoluter Leerlauf“, nennt dann auch Stefan Bücker für die Händler einen – zugegeben kleinen – Kritikpunkt. Und auch hier passte das Team von Dülmen Marketing um Marina Jordan die Rahmenbedinggungen an. Künftig geht es um 11 Uhr am Samstag los, Ende ist dann um 15 Uhr. Wobei sich gezeigt hat, dass häufig noch das ein oder andere halbe Stündchen dran gehängt wird.

Eine eher grobe Richtung ist auch das Ende des Mittwochsmarktes um 21 Uhr. Hier bleiben die Zeiten unverändert, los geht es um 17 Uhr. „Das hat eingeschlagen wie eine Bombe“, so Tim Weyer. Tatsächlich kamen die Ländermottos gut an, viele Vereine und Initiativen wollen sich wieder für ihr Land präsentieren. In diesem Jahr wird es neben den üblichen Ländermottos auch einen Markt „International“ geben, um auch Nationen außerhalb Europas die Möglichkeit zu geben, sich vorzustellen.

Die auffälligste Änderung betritt den Namen. Aus dem „Spezialitätenmarkt“ wird der Samstagsmarkt, der Mittwochsmarkt heißt nun Feierabendmarkt. „So ist es doch einfacher“, betont Marina Jordan. Zumal die beiden Märkte von den Besuchern sowieso schon so genannt wurden. Und letztlich sei es auch immer mal wieder zu Diskussionen gekommen, was denn zu Spezialitäten zähle und was nicht. Wünschen würden sich die Organisatoren, dass noch mehr klassische Markthändler am Samstag mit dabei wären. Kein Platz ist dort allerdings nach wie vor für Trödler oder Kramhändler. „Dafür haben wir die Neuwarenmeile“, so Marina Jordan. Denn wie gehabt wird der erste Samstagsmarkt mit einer Meile verknüpft, die Terminierung steht größtenteils. Premiere wird in diesem Jahr eine Gesundheitsmeile haben mit Fitness-Studios, Krankenkassen, Sportvereinen oder auch Selbsthilfegruppen.

Gerne können sich noch Vereine, Instutionen oder Privatpersonen melden, die beim Markt mitmachen möchten. Anfragen können direkt an Marina Jordan unter Telefon 0 25 94/1 21 24 gestellt werden.