Das Verbreitungsgebiet

Cabrios und Kartoffeln

Vehikel mit einem oder mit vier Rädern stehen beim Kartoffelmarkt am kommenden Wochenende im Mittelpunkt.

Der Testlauf im vergangenen Jahr ist geglückt, sowohl die Ausweitung des Marktes auf zwei Tage als auch die erste Automeile im Zentrum von Dülmen kamen gut an. Grund genug, auch in diesem Jahr eine Neuerung an den Start zu bringen.

 

Wobei es sich dabei tatsächlich weniger um eine Neuerung als um eine Neuauflage handelt. Dann nach einigen Jahren Pause – so sechs oder sieben sollen es laut Dülmen-Marketing-Geschäftsführer Tim Weyer wohl sein – geht erneut ein Schubkarrenrennen an den Start. Teams aus mindestens drei Startern versuchen, eine Schubkarre voller Kartoffeln schnell via Tiberstraße ins Ziel zu bugsieren.

 

Den Siegern winken eine Grillparty, ein Jahresvorrat Kartoffeln oder eine Herbstbepflanzung, jeweils gesponsert vom Raiffeisenmarkt.

Wer weniger gerne selber schiebt sondern fährt, der sollte am Samstag unbedingt zur Coesfelder Straße kommen. Zehn Automarken präsentieren sich dort, rund 80 Fahrzeuge sind zu bewundern. Vom Kleinwagen bis zum Wohnmobil sind die Dülmener Händler mit ihren aktuellsten Modellen vor Ort und geben Auskunft. Wer aufmerksam zählt, kann außerdem wieder etwas gewinnen. Vom Cabrio-Wochenende bis zum Navi mit Rückfahrkamera reicht das Spektrum.

Wo am Samstag auch die Autos stehen, wird es am Sonntag laut. Die Holländer kommen, und im Gepäck haben sie Blumen, Käse und Obst – eben alles, was zu einem richtigen Hollandmarkt dazu gehört.

An beiden Tagen ist die Innenstadt übrigens rappelvoll, so Tim Weyer. Rund 100 Aussteller, viele davon an beiden Tagen, bevölkern den Stadtkern. Darunter auch zahlreiche Dülmener und viele Hobbyisten. Für die Kids dürfte die riesige Strohburg wieder Anziehungspunkt Nummer 1 sein.

Ein buntes Musikprogramm, Maskottchen Pferdi und viele Aktionen der lokalen Geschäftsleute runden den Tag ab. Die Händler laden am Sonntag außerdem von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag ein, der an diesem Tag von der Aktion „Heimat shoppen“ begleitet wird. Jeder Kunde erhält eine Tüte mit entsprechenden Informationen, die auf die Bedeutung des regionalen Handels aufmerksam machen sollen.

Der Spezialitätenmarkt darf noch einmal umziehen, diesmal sind die leckeren Angebote am Samstag an den Arkaden an der Münsterstraße zu finden. Wie schon beim Büchermarkt haben die Markthändler versprochen, wieder mitzuziehen und ihre Öffnungszeiten bis 18 Uhr zu verlängern.