Das Verbreitungsgebiet

Das Alter spielt keine Rolle

Der Landessportbund hat vor einigen Jahren das Programm „Bewegt älter werden in NRW“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit dem Kreissportbund (KSB) Coesfeld und dem Pickleball-Club veranstaltet der TV Dülmen im und am Vereinsheim einen Sport-Aktionstag.

Einen gemeinsamen Sport-Aktionstag veranstalten der TV Dülmen, der Kreissportbund (KSB) Coesfeld und die Dülmener Pickleball-Gruppe am 26. August (Sonntag). Anne-Kathrin Tenti (TV Dülmen), Alexander Bergenthal (KSB Coesfeld)

Die Sportvereine setzen sich schon seit vielen Jahren mit dem demografischen Wandel intensiv auseinander. Sie reagieren auf die immer älter werdende Gesellschaft und bieten Kurse an, an denen sich auch Menschen ab 50+ ohne Probleme aktiv beteiligen können.

In diesem Zusammenhang hat der Landessportbund sein Programm „Bewegt älter werden in NRW“ hervorgebracht, das Sportvereinen ermöglicht, durch Fördergelder dementsprechende Projekte umzusetzen.

Der TV Dülmen veranstaltet nun in Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund Coesfeld und dem Dülmener Pickleball-Club am 26. August (Sonntag) einen Sport- und Aktionstag, der sowohl im als auch rund um das Vereinsheim an der Friedrich-Ruin-Straße 31 stattfindet.

„Ursprünglich wollten wir dieses Angebot mit der Aktion ‚Sport im Park‘ in Dülmen verbinden. Leider hat das aus Ferien- und Urlaubsgründen nicht geklappt“, führen Anne-Kathrin Tenti, Referentin für Fitness- und Gesundheitssport beim TV Dülmen, und Alexander Bergenthal, zuständig für das Landessport-Programm „Bewegt älter werden in NRW“ im KSB Coesfeld, aus.

Von 10 bis 14 Uhr bieten der TV Dülmen, der KSB und der Pickleball-Club kostenlos Sportangebote in der fitnessArena, AVD-Halle oder im Innenhof des Vereinsheims an. So können die Teilnehmer Übungen mit der Langhantel, und mit dem FlexiBar ausprobieren, das Lauf-ABC „erlernen“, CrassFit, Salsa Lady Style, Pilates oder Sport mit Kinderwagen testen.

Wer auch im fortgeschrittenen Alter eine Ballsportart betreiben will, dem wird an diesem Sonntag das Pickleballspielen begeistern. Diese aus den Vereinigten Staaten von Amerika stammende Ballsportart verbindet die Elemente von Badminton, Tennis und Tischtennis. Obwohl Pickleball Tennis sehr ähnlich erscheint, gibt es wichtige Unterschiede, die Pickleball für ein breiteres Spektrum von Spielern, besonders Kinder und Senioren zugänglicher machen. Diese Unterschiede liegen in der Geschwindigkeit des Balls, die in der Regel bei einem Drittel der durchschnittlichen Geschwindigkeit eines Tennisballs liegt.

„Weil das Spielfeld nur knapp einem Drittel der gesamten Fläche eines Tennisplatzes entspricht, ist es sehr viel einfacher, Pickleball als Tennis zu spielen“, betont Mark Bradbury vom Dülmener Pickleball-Club.

Die Ballsportart zeichnet sich durch seine dynamischen Spielabläufe aus und steigert somit schnell die persönliche Fitness. Schnelle Ballwechsel verlangen Konzentration, ein gutes Auffassungsvermögen und es fördert besonders die Augen- und Hand-Koordination.

Jung und Alt können beim Spiel miteinander konkurrieren oder auch nur Spaß am gemeinsamen Spiel haben. In den USA seien über 80 Jahre alte Pickleball-Spieler keine Seltenheit. „Jeder, der mal einen Tennis, Badminton oder Tischtennisschläger in der Hand hatte, erinnert sich und ist in 15 Minuten mit dem neuen Spiel vertraut“, unterstreicht Mark Bradbury, der sich schon einmal die 2016 zum ersten Mal durchgeführten US Open Pickleball Championship in Naples (Südwest-Florida) angeschaut hat. Noch bis 2020 findet dort dieses einer Weltmeisterschaft gleichzusetzende Turnier statt.

Der 60 Jahre alte Engländer aus Manchester wohnt in Dülmen und ist froh, dass diese Ballsportart in seinem Wohnort angeboten wird: „Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich Pickleball als Sport für mich jetzt 60-jährigen Rentner entdeckt habe.“