Das Verbreitungsgebiet

Schwarz-Gelb gegen Blau-Gelb

Die Behindertenhilfe Dülmen darf sich über eine Finanzspritze freuen. Denn am 31. August (Freitag) veranstaltet die DJK Dülmen ein Benefizspiel, dessen Reinerlös an den Verein, der sich für Menschen mit Behinderungen einsetzt, geht.

Sie alle werden am 31. August (Freitag) beim Benefizspiel für die Behindertenhilfe Dülmen zwischen der Stadtauswahl Dülmen und der Traditionsmannschaft von Borussia Dortmund vielleicht nicht als Aktiver aber zumindest als Zuschauer dabei sein.

Großer Bahnhof in der Dülmener Filiale der VR-Bank Westmünsterland: Alle mehr oder weniger beteiligten Personen am kommenden Benefizspiel, das am 31. August (Freitag) zwischen der Stadtauswahl Dülmen und der Traditionsmannschaft von Borussia Dortmund stattfindet, trafen sich dort, um das spektakuläre Event den ortsansässigen Medien anzukündigen.

„Wir sind davon überzeugt, dass an diesem Freitag mindestens 1909 Zuschauer in das Sportzentrum Süd kommen“, spielten Dr. Wolfgang Baecker (Vorstandsvorsitzender VR-Bank Westmünsterland) und Manfred Ballensiefen (1. Vorsitzender der Behindertenhilfe Dülmen) auf das Benefizspiel vor fast drei Jahren gegen die Schalker Traditionself an, das 1904 Zuschauer gesehen haben sollen. „Ich gehe davon aus, dass es mindestens 1909, wenn nicht mehr werden“, meinte Ex-BVB-Spieler Günter Kutowski, der der aktuelle Teamchef der BVB-Traditionsmannschaft ist. Manfred Ballensiefen bedankte sich nicht nur beim Sponsor VR-Bank Westmünsterland, sondern auch bei Markus Stevermüer von DJK Dülmen, der seine Kontakte zur „Echten Liebe“ nutzte und den Dülmener Sportverein als Veranstalter ins Boot holte.

„Geschäftlich sind wir Blau-Weiß, privat bin ich Schwarz-Gelb“, outete sich Dr. Wolfgang Baecker als BVB-Fan.

„Leider kann ich noch nicht mit Bestimmtheit sagen, wer von unseren Spielern am Benefizspiel teilnehmen wird. Ich rechne aber fest mit Frank Mill, Michael Lusch und Günter Breitzke. Es werden zwischen 15 und 16 Spieler auflaufen“, sagte Günter Kutowski, der selbst von 1984 bis 1996 in der Bundesligamannschaft von Borussia Dortmund spielte und wegen einer neuen Hüfte nur noch als Funktionär vom Spielfeldrand aus mitwirken kann. Die Dülmener Stadtauswahl wird von Frank Müller, ehemaliger Spieler der Oberliga Westfalen von der TSG Dülmen, betreut.

Bereits gestartet ist eine Auktion zu Gunsten von Menschen mit Behinderung: Die Behindertenhilfe versteigert unter www.behindertenhilfe-duelmen.de einen BVB-Fußball mit den Autogrammen der Spieler der Traditionself des BVB (Startgebot 80 Euro), ein BVB-Trikot mit den Autogrammen der Spieler der Bundesliga-Mannschaft des BVB (Startgebot 150 Euro) und einen BVB-Fußball mit den Autogrammen der Spieler der Bundesliga-Mannschaft des BVB (Startgebot 80 Euro).

„Das Benefizspiel selbst ist in ein attraktives Rahmenprogramm eingebettet, das auch Nichtfußballfans ansprechen dürfte“, ist Klemens Segbert, Schatzmeister der Behindertenhilfe Dülmen, überzeugt. Das gesamte Event rund um das Benefizspiel startet um 16 Uhr und endet gegen 20.30 Uhr.

Übrigens: Der Stadionsprecher für dieses Benefizspiel kommt von Preußen Münster. „Deswegen haben wir für ihn auch „Spriäker-Trikot“ in Grün besorgt“, unterstrichen Klemens Segbert und Thomas Reher, 2. Vorsitzender der Behindertenhilfe Dülmen und Firmenkundenbetreuer bei der VR-Bank Westmünsterland.

Alle Interessierten haben bereits jetzt die Möglichkeit, sich Tickets an den Vorverkaufsstellen von Dülmen Marketing, im Vereinsheim der DJK Dülmen sowie in den Filialen der VR-Bank Westmünsterland zu sichern (8 Euro für Erwachsene, 4 Euro für Jugendlich ab 14 Jahren). Die Eintrittsgelder an der Abendkasse betragen 10 Euro für Erwachsene und fünf Euro für Jugendliche ab 14 Jahren. Für Kinder ist der Eintritt frei.