Das Verbreitungsgebiet

Der Spatenstich kann kommen

Dem Spatenstich am 8. März (Freitag) für den geplanten Schutz- und Aufenthaltsraum mit öffentlichem Behinderten-WC im Generationenpark Osterwick steht nichts mehr im Wege. Denn der Heimatverein Osterwick hat sowohl die Förderzusage und die Baugenehmigung als auch eine dicke Spende in der Tasche.

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr (5. v.l.) und Heinrich-Georg Krumme (Vorstand Sparkasse Westmünsterland, 4.v.r.) übergaben die Baugenehmigung und eine Spende in Höhe von 7000 Euro an den Osterwicker Heimatvereinsvorsitzenden Gregor Deitert (M.).

Rosendahl gehört zu den Gemeinden im Münsterland, die die Möglichkeiten aus dem Maßnahmenprogramm LEADER der Europäischen Union immer wieder gekonnt ausschöpft. Das hat sie wohl dem findigen Erich Gottheil zu verdanken, der bereits von vielen ortsansässigen Vereinen und Verbänden nur noch als „Mr. Leader“ bezeichnet wird.

Das unterstrich auch Gregor Deitert, Vorsitzender des Osterwicker Heimatvereins, als er mit vielen weiteren Gästen im Kolpingheim die Baugenehmigung Schutz- und Aufenthaltsraumes mit öffentlichem Behinderten-WC von Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr und eine Spende der Sparkassenstiftung in Höhe von 7000 Euro Heinrich-Georg Krumme, Vorstand Sparkasse Westmünsterland, entgegennehmen konnte.

„Ich möchte mich nicht nur bei Ihnen bedanken, sondern auch beim Rosendahler Rat, den Mitgliedern des Heimatvereins und den Osterwickern, die das Projekt unterstützt haben“, führte Gregor Deitert aus. Rosendahls Bürgermeister Christoph Gottheil wies auf das ehrenamtliche Engagement hin, das wie bei den Projekten Neubau Backhaus und Unterstellraum im Darfelder Generationenpark wieder gefordert ist. „Viele Hände – schnelles Ende“, meinte der erste Bürger der Gemeinde vielsagend. Landrat und Vorsitzender der Sparkassenstiftung Dr. Christian Schulze Pellengahr und Sparkassenvorstand Heinrich-Georg Krumme waren sich einig: „Ein tolles Projekt für das die Sparkassenstiftung nach intensiver Beratung aber dann doch gerne etwas Geld locker gemacht hat.“

Die Kosten für den geplanten barrierefreie Schutz- und Aufenthaltsraum mit öffentlichem Behinderten-WC werden Brutto auf insgesamt rund 164?000 Euro geschätzt. Knapp 117?000 Euro setzen sich aus Fördermittel der EU, des Landes und eingerechneten ehrenamtlichen 1100 Arbeitsstunden zusammen. 28?000 Euro schießt die Gemeinde Rosendahl und fast 12?000 Euro der Heimatverein zu. Hinzu kommt die Spende der Sparkassenstiftung.

Genutzt werden soll der Schutz- und Aufenthaltsraum nicht nur von Osterwickern oder Besuchern aus nah und fern, sondern auch von Bewohnern benachbarten Seniorenheims Hl. Fabian und Sebastian, „die unbedingt den dann barrierefreien Generationenpark für kleine Spaziergänge und zum Verweilen nutzen wollen“, unterstrich Projektleiter Erich Gottheil. „Mr. Leader“ hatte auch schon konkrete Vorstellungen, wie lang die Bauzeit dauern sollte: „Die wird sich über zwei Jahre erstrecken. Wir rechnen mit einer Fertigstellung Ende 2020.“