ORA Anzeigenblätter

Obwohl die ORA - Ostruhr-Anzeigenblattgesellschaft - seit über 30 Jahren besteht, kennen die Leser uns weniger als ORA, sondern vielmehr als Stadtspiegel oder Stadt-Anzeiger. Im Dezember 1977 wurde der Verlag als Tochter der Zeitungseltern Ruhr Nachrichten und WAZ-Mediengruppe gegründet. Im östlichen und nördlichen Teil des Ruhrgebiets erscheinen ein bis zweimal wöchentlich 15 Titel, die mit einer Gesamtauflage von 1,2 Millionen Exemplaren (ADA geprüft) an fast alle Haushalte,Geschäfte und Gewerbebetriebe verteilt werden.

Durch enge Zusammenarbeit mit dem Schwesterverlag WVW - Westdeutsche Verlags- und Werbegesellschaft - kommt noch ein bedeutender Anteil an Werbekraft dazu, so dass eine nahezu flächendeckende Bewerbung im Kerngebiet von NRW, im Sauerland und am Niederrhein allwöchentlich gegeben ist, die ferner durch die partnerschaftliche Kooperation mit gebietsangrenzenden Anzeigenblattverlagen zusätzliches Potenzial erhält. ORA als auch WVW sind darüber hinaus Mitglied im Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA), wo sie in Arbeitskreisen aktiv an der Weiterentwicklung des Mediums mitarbeiten.

Nicht nur bei den Lesern - auch im Handel, bei privaten und gewerblichen Inserenten, haben sich die Wochenblätter zu einer festen Größe entwickelt. Denn: Mit keinem anderen Printmedium erreicht man so viele, nämlich fast alle Haushalte. Zudem kann man das ganze Verbreitungsgebiet ("millionenmal") oder kleinere Einheiten ("total lokal") bewerben. Und: Anzeigen und Prospektbeilagen werden in den Wochenblättern nicht als störend, sondern als nützliche Einkaufshilfen empfunden, wie Untersuchungen bestätigen. Auch eine eng an den Bedürfnissen und Interessen der Leser orientierte regelmäßige und umfangreiche Berichterstattung, ergänzt durch Serviceleistungen, Aktionen und Gewinnspiele, hat zum Erfolg der Blätter beigetragen.

Hinter all den Titeln, die lokal gelenkt, aber zentral verwaltet werden, steckt das Engagement von verlagsweit über 100 Mitarbeitern im Verkauf, in der Redaktion, im Vertrieb, in der Geschäftsstellen-Verwaltung und in den zentralen Verwaltungsbereichen in Dortmund und Essen. Hinzu kommen rund 1.400 Boten, die dafür Sorge tragen, dass die Blätter bei den Lesern im wahrsten Sinne des 1cheap generic cialis Wortes ankommen.

ORA Anzeigenblätter

Obwohl die ORA - Ostruhr-Anzeigenblattgesellschaft - seit über 30 Jahren besteht, kennen die Leser uns weniger als ORA, sondern vielmehr als Stadtspiegel oder Stadt-Anzeiger. Im  Dezember 1977 wurde der Verlag als Tochter der Zeitungseltern Ruhr Nachrichten und WAZ-Mediengruppe gegründet.  Im östlichen und nördlichen Teil des Ruhrgebiets erscheinen ein bis zweimal wöchentlich 15 Titel, die mit einer Gesamtauflage von 1,2 Millionen Exemplaren (ADA geprüft) an fast alle Haushalte,Geschäfte und Gewerbebetriebe verteilt werden. 

 

Durch enge Zusammenarbeit mit dem Schwesterverlag WVW - Westdeutsche Verlags- und Werbegesellschaft - kommt noch ein bedeutender Anteil an Werbekraft dazu, so dass eine nahezu flächendeckende Bewerbung im Kerngebiet von NRW, im Sauerland und am Niederrhein allwöchentlich gegeben ist, die ferner durch die partnerschaftliche Kooperation mit gebietsangrenzenden Anzeigenblattverlagen zusätzliches Potenzial erhält. ORA als auch WVW sind darüber hinaus Mitglied im Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA), wo sie in Arbeitskreisen aktiv an der Weiterentwicklung des Mediums mitarbeiten.

Nicht nur bei den Lesern - auch im Handel, bei privaten und gewerblichen Inserenten, haben sich die Wochenblätter zu einer festen Größe entwickelt. Denn: Mit keinem anderen Printmedium erreicht man so viele, nämlich fast alle Haushalte. Zudem kann man das ganze Verbreitungsgebiet ("millionenmal") oder kleinere Einheiten ("total lokal") bewerben. Und: Anzeigen und Prospektbeilagen werden in den Wochenblättern nicht als störend, sondern als nützliche Einkaufshilfen empfunden, wie Untersuchungen bestätigen. Auch eine eng an den Bedürfnissen und Interessen der Leser orientierte regelmäßige und umfangreiche Berichterstattung, ergänzt durch Serviceleistungen, Aktionen und Gewinnspiele, hat zum Erfolg der Blätter beigetragen.

Hinter all den Titeln, die lokal gelenkt, aber zentral verwaltet werden, steckt das Engagement von verlagsweit über 100 Mitarbeitern im Verkauf, in der Redaktion, im Vertrieb, in der Geschäftsstellen-Verwaltung und in den zentralen Verwaltungsbereichen in Dortmund und Essen. Hinzu kommen rund 1.400 Boten, die dafür Sorge tragen, dass die Blätter bei den Lesern im wahrsten Sinne des Wortes ankommen.