Das Verbreitungsgebiet

Voller Vorfreude

Ein Sommer an der Berkel mit Musik, Tanz, Theater und Literatur: Das wir – so Corona will – im Schlosspark auf der Berkelbühne vom 17. Juli bis zum 29. August möglich sein.

ann findet erstmalig der „Coesfelder Berkel-Sommer“ statt, initiiert vom Arbeitskreis Kultur und Freizeit des Stadtmarketing Vereins Coesfeld & Partner. In der Zeit können die Coesfelderinnen, Coesfelder sowie die Besucherinnen und Besucher der Kreisstadt in diesen Wochen ein vielfältiges Kulturprogramm auf und über dem Wasser erleben. Es ist ein Programm, bei dem für jeden etwas dabei ist, verspricht Michael Banneyer, Sprecher des Arbeitskreises: „Vom Kindertheater, über Lesungen bis zum Afterwork-Singing – wir haben uns vieles ausgedacht.“ Handgemachte Musik hat ihren festen Platz auf der Bühne im Schlosspark: Einen Sommerabend mit Gitarrenklängen oder die Auftritte der Joyful Singers und der Blauen Husaren. Unterstützt wird der Veranstaltungsreigen von den Stadtwerken, die zugleich die Schirmherrschaft über den „Coesfelder Berkel-Sommer“ übernommen haben. „Wir engagieren uns auf vielfältige Weise in der Region“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Ron Keßeler, „und neben den Themen Sport, Ökologie und gesunder Ernährung liegt einer unserer Schwerpunkte auf der Kultur. Wir freuen uns sehr, dieses Highlight im Schlosspark fördern zu können. Es passt hervorragend zu unserem Engagement.“ Auch Coesfelds Bürgermeisterin Eliza Diekmann freut sich auf die Premiere des „Berkel-Sommers“ und sieht viel Potenzial darin. Eine Programmübersicht wird auf der Homepage veröffentlicht. Auch einen Flyer soll es in Kürze geben. „Seien Sie dabei! Erleben Sie Kultur auf unserer einzigartigen Bühne über der Berkel“, macht Michael Banneyer Lust auf die sommerlichen Kulturveranstaltungen im Schlosspark. Vom 17. Juli bis zum 6. August und vom 23. August bis zum 29. August bekommen auch Gruppen und Vereine die Gelegenheit, die Bühne über der Berkel für ihre eigenen Vorführungen und Projekte zu nutzen, und zwar täglich von 10 Uhr bis 20 Uhr – abzüglich einer Mittagsruhe zwischen 13 Uhr und 15 Uhr. Anmelden können sie sich auf der Homepage. Dort gibt es auch weitere Infos zur Bühnennutzung. Und sollte der „Coesfelder Berkel-Sommer“ wegen Corona dann doch nicht machbar sein, werde er eben im nächsten Jahr stattfinden, so Banneyer: „Wir bleiben dran und werden diese gute Idee weiterverfolgen.“