Das Verbreitungsgebiet

Kreismeistertitel krönt Saison

Mehr als 40 Voltigier-Gruppen sowie zahlreiche Einzel- und Doppelvoltigierer aus dem gesamten Kreisgebiet traten am vergangenen Wochenende auf der Anlage des RFV Dülmen in unterschiedlichen Leistungsklassen im Kampf um den begehrten Kreismeistertitel an.

Triumph bei den Kreismeisterschaften: Die Coesfeld-Letter Tiger mit Trainerin Gritt Bettcher (r.) freuen sich gemeinsam mit ihren Vereinskollegen, den Coesfeld-Letter Geparden mit Trainerin Monika Hamsen (l.). Foto: pr

An zwei Turniertagen präsentierten sich sowohl der breitensportliche Nachwuchs in den Einsteigerklassen als auch die fortgeschrittenen Leistungsgruppen der Klassen L bis S den prüfenden Blicken der Richter.

Beim Kreis-M-Team-Cup trafen gleich zwei Voltigier-Mannschaften des ZRuFV Coesfeld/Lette sowie das Team I der benachbarten RuFG Hof Hillebrandt aufeinander und wetteiferten mit den Teams Havixbeck-Hohenholte, Rosendahl I und Elverter Heide I um den Meistertitel.

Dem Titelverteidiger Coesfeld/Letter Tiger ermöglichte die gleichmäßige Galoppade des Mannschaftspferds Chamberlain zunächst eine souveräne Leistung bei der Pflicht. „Unser 20-jähriges Trainingspferd Chamberlain galoppierte sehr gleichmäßig und verhalf den  Voltigierern zu souveränen Leistungen“, berichtete Trainerin Gritt Bettcher. Eine beängstigende Schrecksekunde mussten Trainerin und Voltigierer bei der Kür meistern, als der sonst gelassene Chamberlain durch ein Geräusch erschrak, wodurch Diana Brocks und Johanna Böyer einen unfreiwilligen Abgang hinnehmen mussten. Beide konnten glücklicherweise unverletzt die Kür fortsetzen, sodass die gesamte Mannschaft ihre gewohnt herausragende Leistung abrufen konnte.  Mit einer Wertnote von 6,096 wurde das Team dafür wie schon im Vorjahr mit dem Kreismeistertitel belohnt.

Während das Team I der RuFG Hof Hillebrandt im vergangenen Jahr mit Rücksicht auf sein neues Pferd Caipirinha nur die Pflichtübungen absolviert hatte und somit nicht platziert worden war, landete die Mannschaft unter der Leitung von Veronika Noll in diesem Jahr mit einer Wertnote von 5,980 vor dem Team Elverter Heide (5,743) auf dem zweiten Platz. 

Die Coesfeld/Letter Geparden starteten zum ersten Mal auf ihrem Wallach Casmir und waren deshalb besonders gespannt auf den Turnierverlauf. „Wir trainieren erst seit etwas mehr als einem Jahr mit Casmir. Deshalb sind wir nicht mit großen Erwartungen gestartet, sondern wollten vielmehr, dass unser Pferd einmal im Zirkel vor Richtern und Publikum Turnieratmosphäre schnuppern kann“, berichtete Trainerin Monika Hamsen. 

Ohne Konkurrenz wurde Herbern I unter der Leitung von Mannschaftsführer Theo Hölscher  mit einer hervorragenden Wertnote von 7,172 Kreismeister in der Leistungsklasse S.

In der Disziplin Einzelvoltigieren belegten Eva Rotert und Amara Samuel (beide RV Herbern) die ersten beiden Plätze. Lena Dembski (RuFG Hof Hillebrand) sicherte sich auf Filou den dritten Platz, gefolgt von Nele Welling (Havixbeck) und Johanna Tesch (RuFG Hof Hillebrandt).