Das Verbreitungsgebiet

„Wer hier geht, geht in Rente“

Wer die Kindertagesstätte im Flothfeld besucht, dem fällt zuerst der dicke gelbe Mond vor der Tür auf. Seit 1995 gibt es das Wahrzeichen für die Kita, die selbst in diesem Jahr ihren 40. Geburtstag feiern darf.

Die Kids der Kindertagesstätte im Flothfeld freuen sich schon jetzt auf ihr großes Fest, mit dem der 40. Geburtstag der Kita am kommenden Samstag ausgelassen gefeiert wird. Foto: as

Havixbeck. Und das soll natürlich angemessen von statten gehen. Mit einem großen Fest für Jung und Alt wird am Samstag, 29. Juni ab 14 Uhr die Kindertagesstätte dieses runde Jubiläum begehen. Dabei haben sowohl die Erzieherinnen als auch Eltern und natürlich die Kinder selbst mit angepackt und geplant, damit das Fest zu einem großen Erfolg wird.

Das Programm steht - Glücksrad, Hüpfburg, Luftballonwettbewerb, Schminken und ein Sinnesparcours lassen keine Langeweile aufkommen, der Baumberge-Express rollt vorbei und Kinder-Liedermacher Heiner wird Rockiges und Poppiges zum Besten geben. Bei Kaffee, Kuchen und Würstchen können die Gäste sich stärken, der Förderverein sammelt für ein Trommelprojekt, das in Kürze in der Kita durchgeführt werden soll.

40 Jahre Kindertagesstätte im Flothfeld sind vor allem durch eines gekennzeichnet: Kontinuität. Nur drei Leiterinnen gab es in vier Jahrzehnten, Michaela Degenkolbe führt das Amt seit 2009, ist selbst aber bereits seit 33 Jahren in der Kita fest angestellt. „Wer hier geht, der geht in Rente“, weiß die engagierte Pädagogin. Ein Merkmal, dass auch die Eltern zu schätzen wissen, die die Anmeldezahlen für die Kita in dem 70er-Jahre-Baugebiet konstant hoch halten. Bürgermeister Klaus Gromöller betont im Pressegespräch zur Ankündigung, dass er sehr wohl wisse, was er an dem engagierten Team und der Kita an sich habe. Grund genug für die Kommmune, der Kindertagesstätte zum Geburtstag eine neue Küche zu spendieren. Die alte stammte noch aus der Gründungszeit, eine neue Ausstattung war dringend nötig. Viele weitere Wünsche haben Michaela Degenkolbe und ihre Stellvertreterin Dorothe Wöstmann indes nicht mehr. 

„Wir sind rundum zufrieden und komplett durchsaniert“, freut sich Michaela Degenkolbe über die permanenten Investitionen in die Kita. Erst 2011 wurde das alte Flachdach durch ein neues, ansehnliches Satteldach ersetzt.

Info:

Die kommunale Kindertagesstätte im Flothfeld existiert seit 1973. Sie umfasst drei Gruppen, die Kinder von vier Monaten bis zum Schuleintritt betreut. Von 1973 bis 1979 leitete Renate Böckers die Einrichtung, auf sie folgte bis 2009 Birgit Christmann. Zum 1. August 2013 werden 65 Kinder die Kita im Flothfeld besuchen, davon 13 Kinder unter drei Jahre. Zu dem elfköpfigen Team zählen staatlich anerkannte Erzieherinnen, eine Fachrkaft für Integration, Sozialpädagoginnen, eine Kinderpflegerin und eine Hauswirtschafterin.