Das Verbreitungsgebiet

Ein vielfältiger Beruf

Das gab es noch nie: Sechs Träger der Eingliederungshilfe haben sich zusammengeschlossen und starten gemeinsam die Werbekampagne „Job voll Leben – Heilerziehungspflege im Kreis Coesfeld“.

Mit dabei sind das Anna-Katharinenstift Karthaus, der Caritasverband für den Kreis Coesfeld, die Kinderheilstätte Nordkirchen, das Sozialwerk St. Georg, die Stiftung Haus Hall und die Stift Tilbeck GmbH. Sie alle wollen aktiv dem Fachkräftemangel entgegenwirken und den Beruf der Heilerziehungspflege für die Zukunft sichern. Der Grund? In der Arbeit mit Menschen mit Behinderung fehlt der Nachwuchs. Kontinuierlich sinken die Zahlen der Auszubildenden in der Heilerziehungspflege. Deshalb treibt die Sorge um den Nachwuchs die Verantwortlichen aller sechs Träger gleichermaßen um. Verschiedene Faktoren befördern diese Entwicklung, zum Beispiel die anspruchsvollen Zugangsvoraussetzungen oder die Corona-Pandemie. Ein weiterer Grund ist aber auch die geringe Bekanntheit des Berufes und seiner Möglichkeiten. Vor diesem Hintergrund verfolgen die Träger der Eingliederungshilfe das gemeinsame Ziel, junge Menschen sowie Quereinsteiger für den Beruf der Heilerziehungspflege zu begeistern. „Fachkräftemangel in der Heilerziehungspflege ist selten Gegenstand öffentlicher Diskussion, dabei begleiten die Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger Menschen mit Behinderungen in ihrem Alltag und leisten durch ihre pädagogische, lebenspraktische und pflegerische Ausbildung eine besondere Unterstützung. Als Träger in der Behindertenhilfe ist dies also bereits Grund genug für uns, die so wichtige Berufsgruppe in den Blick zu nehmen und in den Fokus zu rücken“, betont Christian Germing, Vorstand des Caritasverbandes für den Kreis Coesfeld. Die Kampagne hebe den großen Facettenreichtum der Arbeit in der Heilerziehungspflege hervor und richtet das Augenmerk auf die Kombination von Pflege, Erziehung und Heilpädagogik, die den Beruf so einzigartig macht. Eigens wurde ein Kampagnenlogo entwickelt. Um den Beruf der Heilerziehungspflege authentisch in der Öffentlichkeit vorzustellen und die Menschen für diesen Beruf zu begeistern, haben Heilerziehungspflegerinnen und -pfleger der sechs Träger als Fotomodelle bei der Kampagne mitgewirkt. „Ich wurde angefragt, ob ich am Shooting teilnehme und hatte richtig Spaß daran. Wir alle sind mit so viel Herzblut und Spaß in unseren Jobs voll Leben unterwegs und das sieht man auch auf den Bildern.“, sagt Marion Vorwohlt, Heilerziehungspflegerin im Anna Katharinenstift-Karthaus, über ihre Teilnahme an der Kampagne. Im Laufe der kommenden zwei Jahre werden - in enger Zusammenarbeit aller Träger - Werbemaßnahmen umgesetzt, um die Aufmerksamkeit der Menschen zu wecken, zum Beispiel Social-Media-, Bus- und Plakatwerbung. Ab Dezember werden etwa 20 Busse im Kreis Coesfeld hinter dem Fahrersitz mit Plakaten bestückt sein. Give-Aways wie Schlüsselbänder oder Fahrradsattelschoner stehen für Jobmessen oder Schulbesuche bereit. Zu finden ist die Kampagne unter www.job-voll-leben.de auf Instagram und Facebook sowie visuell bald im gesamten Kreis Coesfeld.