Das Verbreitungsgebiet

Legden

Marlon Dülker hat es wirklich nicht leicht in seinem noch so jungen Leben. Er kam mit einem Gendeffekt auf die Welt. Eine Delphintherapie soll ihm nun helfen.

Der „SuS-Express“ zu Pfingsten sorgte in Legden und Umgebung für Aufsehen. Unter der Überschrift „Nur mal kurz überlegt…“ legten Dietmar Vögeding (SuS Legden) und Ludger Wolter (FC Germania Asbeck) dar, warum es besser ist, wenn die Eltern am sportlichen Leben ihrer Kinder teilnehmen. Den beiden Vereinen ist es ein Anliegen, Kinder stark zu machen, und das ginge eben nur zusammen mit den Eltern.

Für viele Legdener und andere Menschen aus der Umgebung gibt es am Sonntag, 20. September von 11 bis 18 Uhr nur ein Ziel: den Dahliendorfmarkt. Das bunte Treiben wird in diesem Jahr noch ergänzt, denn auch der Dahliengarten zeigt sich im Moment von seiner schönsten Seite.

150 Dahliensorten mit insgesamt 1.500 Pflanzen: Der Dahliengarten im Schatten der Legdener Kirche ist eine wahre Oase für die Sinne. Im Rahmen des Dahliendorfmarktes am Sonntag, 20. September wird es auch im Dahliengarten ab 11 Uhr ein buntes Programm geben - nie hat der Begriff wohl besser gepasst.

 

Das westliche Münsterland hat seine Eigenheiten. Die Menschen dort lieben die Geselligkeit und freuen sich über ihr intaktes Vereinswesen und das kreative Miteinander. Ein Blick in die Geschichte zeigt, wie sehr sich Legden und Asbeck in den vergangenen 30 Jahren gewandelt haben.

Regionale-Projekt in Legden, Wandel der Geschäftslandschaft in Gescher: Am Rande des Kreises Borken passiert jede Menge. Dr. Kai Zwicker, Landrat des Kreises, macht sich seine Gedanken über die beiden Orte und äußert sich auch zum Thema Ladenleerstände in Gescher.

Auch immer mehr Künstler fragen sich, wie sie mit der Umwelt umgehen und welche Materialien sie dementsprechend einsetzen. Deshalb gibt es weltweit immer mehr Kunstwerke aus Naturmaterialien.

Steigende Einwohnerzahl, geringe Arbeitslosigkeit und umfassende Investitionen, Bürgermeister Friedhelm Kleweken präsentierte zum Jahresauftakt eine positive Bilanz.

 

Wenn Landschaftsarchitekt Reiner Thiel auf seinen Plan schaut, ist er voll in seinem Element. Hinter den vielen lateinischen Fachbegriffen stecken botanische Schönheiten, die ab dem Frühsommer 2015 einen besonderen Ort für alle Generationen schmücken sollen: den neuen Dahliengarten im ehemaligen Obstgarten des Pastors.

Nein, im vergangenen Jahr hatten die Legdener überhaupt kein Glück mit ihrem Weihnachtsmarkt. Ein Sturm tobte, so dass der Markt zum großen Bedauern des Dahliendorfes abgesagt werden musste. Jetzt heißt es: neues Jahr, neues Glück.