Das Verbreitungsgebiet

Auf Nummer sicher

Dass die Besucher am Ende mit Gummistiefeln feiern müssen, das wollen alle Beteiligten nicht. Nach langen Überlegungen wird die Eröffnung des einsA auf September verlegt.

 

Die Eröffnung des EinsA ist auf dem 5. September verschoben worden.

Wohlgemerkt nur die Eröffnung, denn am Betriebsbeginn Ende April wird nicht gedreht. „Die Bauarbeiten schreiten voran, aber es wird einfach zu knapp für die Eröffnung im Mai“, so einsA Geschäftsführerin Cäcilia Scholten.

Knapp wird es vor allem für die Bistroküche, die aufgrund des Betreiberwechsels eventuell noch nicht eingebaut sein wird. Und knapp wird es für das Glasdach, das den Markt der Möglichkeiten, das Herzstück des einsA, überspannen soll. Just hier sollte auch der Festakt am 5. Mai stattfinden.

Der Ort für die Feierlichkeit bleibt der Gleiche, nur der Termin wechselt auf den 5. September. „Wir wollen gerne die Kinderkrankheiten im Griff haben, so dass wir der Öffentlichkeit etwas Gutes bieten können“, so Cäcilia Scholten.

Da alle Akteure nun nach und nach einziehen und sich die Abläufe einspielen, können Mitarbeiter und Ehrenamtliche im September aus einem gut funktionierenden laufenden Betrieb berichten, statt sich noch mit technischen oder organisatorischen Unwägbarkeiten rumschlagen zu müssen.

Vor allem das Dach macht den Projektpartnern Sorge. Per Kran wird es aufgesetzt, eine filigrane Arbeit, bei der auch einiges schief gehen könne. Und nichts, das macht Stadtsprecher André Siemes deutlich, sei schlimmer, als den Festakt dann in  kürzester Zeit absagen zu müssen.

Von Beginn an war ein zeitlicher Puffer zwischen Inbetriebnahme und Fest geplant gewesen, durch verschiedene Verzögerungen schmolz dieser aber im Lauf der Zeit dahin. Die Ehrengäste wurden informiert und in die neue Terminplanung einbezogen. Auch die rund 70 Haupt- und nebenamtlichen Mitarbeiter sowie 65 Ehrenamtlichen wissen nun Bescheid. Auch Markus Trautmann von der Kirchengemeinde St. Viktor zeigt sich überzeugt,die bereits geplanten Angebote auch im September gut umsetzen zu können. „Es ist schade, aber es gibt auch Erleichterung, dass uns ein schönes Fest im Spätsommer erwartet“.

Rückendeckung erhalten die Projektpartner auch von Bürgermeisterin Lisa Stremlau: „Wir wollen jetzt auf der ganz, ganz sicheren Seite sein“. Bereits jetzt sind etwa 55 Maßnahmen für die Feier geplant, die allermeisten, so ist sich Cäcilia Scholten sicher, können exakt so zum späteren Zeitpunkt stattfinden.Um den Bürgern bereits nach der Inbetriebnahme einen Einblick zu bieten, sind ab dem 28. März regelmäßige Führungen durch das einsA geplant. Ein Terminplan wird bereits er arbeitet. Auch alle geplanten Kurse und Angebote im einsA können wie geplant stattfinden.

Aktuell überlegt das Team, wie diese am besten kommuniziert werden, denn das Programmheft wird – wie ursprünglich geplant – zum Eröffnungsfest erscheinen.