Das Verbreitungsgebiet

Premiere auf der Weitblickwiese

Der Verein der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Billerbeck hat zum ersten Mal einen Bauspielplatz für Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren durchgeführt

Fast eine Woche lang durchdringen Hammerschläge, das Geräusch von Akkuschraubern und Fuchsschwänzen das Gelände der städtischen Weitblickwiese in Billerbeck. Dort veranstaltet der Verein der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Billerbeck zum ersten Mal überhaupt einen Bauspielplatz in den Sommerferien.

„Alles was zum Thema Siedler und Bauen passt, haben wir mit den Kindern umgesetzt“, erklärt Thomas Höing vom Verein Kinder-, Jugend- und Familienhilfe. Der Bauspielplatz ist in mehrere Abschnitte aufgeteilt. Im Werkstattbereich und im Bereich der selbst konstruierten und aufgebauten Hütten ist am meisten los. In verschiedenen Workshops stellen die 23 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren aus Baumberger Sandstein Hausnummern oder Blumenvasen her. Einige von ihnen haben sogar einen Hammer selbst gebastelt.

„Am wichtigsten war die Herstellung eines Kühlschranks für jede Hütte“, betont Thomas Höing. Der alternative Kühlschrank besteht aus zwei Tontöpfen, Sand und Wasser. Dank physikalischer Eigenschaften hält der Eisschrank die dort deponierten Getränke wie durch ein Wunder kühl. Thomas Höing: „Erst wenn die Sonne darauf scheint, funktioniert dieser Kühlschrank richtig.“

Von 9 bis 16 Uhr dauert ein vollgepackter „Arbeitstag“ auf dem Bauspielplatz. Unterbrochen von einem Mittagessen, „das wir teilweise selbst über dem Lagerfeuer kochen“, unterstreicht Thomas Höing, der von sieben Betreuern unterstützt wird. „Hier war vorher eine Lichtung“, zeigt der Schulsozialarbeiter auf die vielen Hütten, die die Kinder gebaut und in tollen Farben angestrichen haben. So ist eine richtige kleine Siedlung entstanden. Die Kinder haben ihren „Häusern“ Namen gegeben wie Fingerhaus, die stabilen Jungs oder Erdbeere. 50 Euro kostet die Aktions-Woche Bauspielplatz, die unbedingt im kommenden Jahr wiederholt werden soll.