Das Verbreitungsgebiet

Pause für Pendler

Für Bahn-Pendler Richtung Münster könnte es ab Februar kommenden Jahres ungemütlich werden.

Pendler müssen sich auf Änderungen einstellen. Foto: kih

Die Deutsche Bahn will den Bau des Mecklenbecker Bahnhofs und der Unterführung Heroldstraße im Jahr 2018 zeitgleich durchführen, der Baustart ist für Februar 2018 geplant. Das hat zur Folge, dass die Züge der Baumberge-Bahn, die zwischen Coesfeld und Münster Hauptbahnhof verkehrt, acht Monate lang nicht planmäßig fahren können.

„In Mecklenbeck wird ein großer Bahnübergang beseitigt und durch eine mehrteilige Brücke ersetzt“, so ein Sprecher der Deutschen Bahn. „Diese Arbeiten gehen mit dem Neubau von Bahnsteigen an den Gleisen 4 und 5 einher. Zudem wird in Mecklenbeck ein neues Elektronisches Stellwerk gebaut. Dies ist eine Voraussetzung dafür, den neuen Haltepunkt Mecklenbeck realisieren zu können.“ Derzeit laufen die Beratungen und Abstimmungen zum Bau- und Betriebskonzept mit dem Aufgabenträger und weiteren beteiligten Partnern.

„Sollte ein Schienenersatzkonzept notwendig sein, würde dies nur den Bereich zwischen Münster-Roxel und Münster Hbf betreffen“, so der Bahn-Sprecher weiter.

Aber nicht nur die Baumberge-Bahn ist von dieser Baumaßnahme betroffen, auch die Strecke Münster-Essen fährt auf dieser Trasse, was wiederum den Bahnverkehr Richtung Dülmen beeinträchtigt. Diese Strecke soll jedoch nur in vier kürzeren Pausen von einigen Tagen gesperrt werden. Die Baumaßnahme selbst soll Ende 2018 abgeschlossen sein, so die Deutsche Bahn.