Das Verbreitungsgebiet

KOMMENTAR - "Da Capo"

Was für ein Erlebnis der Sinne! Wer die Galanacht der Opernchöre auf dem Coesfelder Marktplatz hörte, war schlichtweg begeistert.

Stimmte doch alles, was man sich musikalisch und szenisch gesehen für einen solchen Abend wünschte: Ein wunderbares Orchester, stimmgewaltige Sänger und Sängerinnen und ein wundervoller Dirigent. Sie alle fühlten sich in der guten Stube Coesfelds wahrlich zu Hause. Dazu ein lauer Sommerabend auf dem Coesfelder Marktplatz. Was wollte man da noch mehr? Der offene Konzertsaal inmitten der Stadt wurde vom Publikum wahrlich angenommen. Gewonnen haben mit dieser Aktion die Stadt Coesfeld und der Stadtmarketingverein, die mutig mit dieser Open-Air-Veranstaltung die Herzen vieler Zuhörer gewonnen haben.

Und für die musik:landschaft westfalen ist ein weiterer, wundervoller Aufführungsort dazugekommen und das schreit nach einem „Da capo“. Wer an diesem Abend seinen Blick zu dieser bezaubernden Musik schweifen ließ, erkannte die Schönheit dieses Ortes. Damit reiht sich Coesfeld in die Reihe besonderer Festspielstätten in Westfalen ein und stärkt die sommerliche Festivalreihe der musik:landschaft westfalen, welche so weit über seine Grenzen noch bekannter wird. Gerade in der heutigen Zeit der knappen Kassen den Mut zu haben, eine solche Festivalreihe zu schaffen und lokal zu verankern, ist bewundernswert und zudem noch eine weitere Bereicherung der Kultur-Landschaft Westfalen.