Das Verbreitungsgebiet

Hobby in Gefahr

Die Mitglieder des Modellflugclubs Coesfeld schlagen Alarm. Ihnen soll die Flughöhe

auf 100 Meter begrenzt werden. Der Vorschlag

stammt von Bundesverkehrsminister Alexander

Dobrindt.

COESFELD. Darüber sind die Coesfelder Modellflieger verärgert. „Da hat er sich wohl nicht von Fachleuten beraten lassen“, kritisierte Andreas Bodem, seit zwölf Jahren Vorsitzender des Vereins. Bei einem Pressetermin informierte er unter anderem Bürgermeister Heinz Öhmann über das Hobby. Außerdem wurde mit einem Flieger gezeigt, wie wenig 100 Meter beim Modellflug sind. „Wir haben Sorgen, dass wir unberechtigt sanktioniert werden“, sagte Andreas Bodem.

Kaum ein Hobby sei in Deutschland so reglementiert, beschwerte er sich. Und dass der Modellflug mit Drohnen in einen Topf geworfen wird, stört ihn auch. „Drohnen kann jeder bedienen, da sind wir weit von entfernt.“ Ein Modellflugzeug fliege nicht einfach so, es gehöre viel Erfahrung dazu. Um überhaupt herauszufinden, wie ein Flugzeug fliegt, brauche man als Modellflieger eine gewisse Höhe. „Wenn diese Regelung kommt, ist unser Hobby tot“, hat Andreas Bodem Angst. Gesetze solle es zwar schon geben, „aber bitte mit Sachverstand“.

Er lobte die Gemeinschaft in dem Verein und das Verhältnis zu den Nachbarn. „Es hat in 48 Jahren nicht ein böses Wort gegeben“, betonte Anlieger Wilhelm Korth, der in der Nähe des Flugplatzes in Stevede lebt. Andreas Bodem richtete seine Ansprache an Bürgermeister Öhmann, der interessiert zuhörte: „Unsere Bitte: Werden Sie unser Sprachrohr und machen Sie sich für uns stark.“ Öhmann verstand die Sorgen der Modellflieger. „Ich wünsche mir, dass diese Regelung nicht Realität wird“, sagte er. Den Standort findet Öhmann optimal und findet, dass gerade dort niemand gestört wird.

„Das ist Kunst, was Sie machen“, lobte er. Er versprach, dass er den Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling anrufen wird, um auf die Problematik hinzuweisen. Auch sonst könne sich Öhmann vorstellen, seine politischen Kontakte zu nutzen, um die Interessen der Modellflieger vorzutragen. Doch es gibt Hoffnungen: Auf www.pro-modellflug.de kann eine Online-Petition gegen das Gesetz unterzeichnet werden. Die Seite läuft unter dem Motto „Hände weg von meinem Hobby“, es sind noch viele Unterschriften nötig.